Phelsuma pasteuri (Pasteur's Taggecko)

Phelsuma pasteuri Pasteurs Taggecko

Phelsuma pasteuri hat seinen Namen von George Pasteur, einem französischen Herpetologen. Er kommt ursprünglich von Mayotte (Komoren) und bleibt mit 12 cm relativ klein. 

 

Zu erkennen sind sie an dem blauen Nackenfleck, bläulicher Schwanzoberseite und den vielen roten Punkten. Die Intensität hängt vom Licht und dem Gemütszustand ab.

 

Über Vergesellschaftung kann man streiten. Bei mir funktioniert das Zusammenleben von Phelsuma pasteuri mit Dendrobaten (Pfeilgiftfröschen) gut. Die Geckos sind nicht aggressiv und benötigen wie die Frösche eine etwas höhere Luftfeuchtigkeit.

 

Phelsuma pasteuri Jungtier
Phelsuma pasteuri Häutung

Wenn Phelsumen sich häuten wird die Haut silbrig trüb wie Pergament und löst sich dann in der Regel an einem Stück vom Kopf angefangen.

 

Die Haut wird meist gefressen, um wichtige Inhaltsstoffe zu verwerten.

Pasteuri Jungtier